1. Für Sie – Aufklärung und Beratung zu BGM/BGF-Potentialen

    Kommentar

    Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserem MGG eG Blog und Ihren Besuch heute.

    Lieber Blog-Besucher,
    Unser Anspruch ist es Sie über wirklich Wissenswertes aus dem 2. Gesundheitsmarkt und dem wachsenden Bedarf von Unternehmen in Bezug auf motivierte Mitarbeiter, starke Arbeitgebermarke, Produktivitätssteigerung und Senkung von Kosten zu informieren, um die Bedeutung von passenden Gesundheitsprogrammen zur strategischen Implementierung von Gesundheitskultur im Betrieb bewusst werden zu lassen. Neben dem Blog haben wir für sie attraktive Veranstaltungsformate im Angebot, wodurch wir Ihnen generell mehr Erkenntnisse über die Möglichkeiten von BGM/BGF für gesunde Mitarbeiter geben möchten. Ihr Anliegen ist uns wichtig, ebenso Ihre Ideen und Wünsche zum Thema „gesunde Mitarbeiter“. Wir freuen uns auch Sie persönlich kennen zu lernen.

    Beste Gesundheitsgrüße
    Ihr MGG eG Team

    P.S.: Wollen Sie auch Mitglied werden in der Gemeinschaft an Gesundheit interessierter Unternehmen und damit einzigartige Mehrwerte für sich nutzen? Wir klären Sie gerne auch hierzu auf und über Ihre konkreten Möglichkeiten und Ihre ganz eigenen Vorteile als Mitglied der MGG eG. Schicken Sie uns gleich eine Mail an: mitglied@mgg-eg.de

  2. MGG-Expertentipps Arbeiten im Home Office: Aus der Sicht der Olympiasiegerin Heike Henkel

    Die Olympiasiegerin, Mentalcoach und Beiratsmitglied der MGG, Heike Henkel (Bild rechts) mit unserem stellv. Aufsichtsrat Anke Vierow – im September auf dem Stand der MGG bei der Zukunftpersonal in Köln – heute im Homeoffice für uns als Expertin unterwegs.

    Arbeiten aus dem Home Office aus.

    Pro / Contra von Heike Henkel, Olympiasiegerin, Mentalcoach und Mitglied des Fachbeirates der MGG

    Ein großer Teil der arbeitenden Bevölkerung ist seit der Coronakrise gezwungen im Homeoffice zu arbeiten.

    Es macht einen Unterscheid, ob man sich diese Art des Arbeitens aussucht oder ob man gezwungenermaßen sich darauf einlassen muss.

    Für den einen ist es eine willkommene Abwechslung und eine reelle Alternative zum Arbeiten Büro in der Firma geworden. Für den andere bedeutet es eine wahre Herausforderung. Auf engstem Raum mit der Familie in Ruhe zu arbeiten erfordert eine gute Vorbereitung, viel Geduld und Umdenken in der Gestaltung des Arbeitsalltags zu Hause.

    Da liegen schon mal die Nerven blank oder die Stimmung fällt auf einen Tiefpunkt, weil die Kollegen und die sozialen Kontakte fehlen.

    Damit Ihnen die Decke nicht auf den Kopf fällt und Sie womöglich in eine depressive Phase geraten, haben wir einige Experten aus den unterschiedlichsten Branchen befragt, was für Sie in solch dieser Situation die wichtigsten Fragen sind und welche Antworten Sie darauf haben.

    Heike Henkel :

    Als Hochleistungssportlerin ist man permanent damit konfrontiert, sich auf veränderte Bedingungen einzulassen. Nie findet man die gleichen Bedingungen vor und muss sich immer wieder neu auf die unterschiedlichsten Situationen einstellen. Eine gute Schule für`s Leben. Denn wenn man genau hinschaut betrifft es Jeden. Jeder Tag ist anderes. Nur wenn Krisen passieren fangen wir plötzlich an darüber nachzudenken und lassen uns schnell verrückt machen. In Stresssituationen sind wir oft sehr schnell orientierungslos und fühlen uns ganz schnell überfordert. Nun gilt es die Ruhe zu bewahren und nicht in Panik zu geraten.

    Diese Fragen stellt sich ein Hochleistungssportler in Krisensituationen:

    1. Was ist anders und was kann ich persönlich an dieser Situation ändern?

    Verschwenden Sie keine Zeit damit sich mit Dingen zu beschäftigen, die sie sowieso nicht ändern können. Machen sie sich unabhängig von äußeren Bedingungen und schaffen sie sich Voraussetzungen, die für sie hilfreich sind Alles andere kostet viel zu viel Energie und löst nur Stress aus.

    • Was hilft mir persönlich am besten?

    Überlegen Sie sich was Sie persönlich benötigen, um eine für sie förderliche Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Das kann mit Kindern zu einer großen Herausforderung werden. Planen sie ihren Arbeitsalltag zu Hause mit vielen kleinen Pausen und nutzen Sie die Pause für sich und ihre Kinder. 10 Minuten aus einem Buch vorlesen, gemeinsam ein Bild malen oder gemeinsam ein Puzzle vollenden. Nicht selten, machen die Kids dann allein weiter und sie können sich wieder ihrer Arbeit widmen.

    Versuchen Sie feste Zeiten mit ihren Kindern zu vereinbaren, in der sie für sie da sind. Dann fällt es ihren Kindern viel leichter sich bis dahin mit sich selbst zu beschäftigen. Ihnen für diese Zeit Aufgaben zu stellen oder ihre Hausaufgaben erledigen zu lassen, ist immer eine gute Idee. Denken sie sich Belohnungen für ihre Kinder aus. Das kann ein Kinderfilm sein oder auch mal ein Computerspiel. Das sollten allerdings Ausnahmen bleiben. Es gibt noch viel andere Möglichkeiten den Kindern eine Freude zu machen. Denken Sie daran auch sich selbst zu belohnen, für das was sie an diesem Tag geschafft haben und bewegen sie sich, damit sie in dieser Zeit körperlich und mental gesund bleiben.  Tun sie dies vielleicht auch gemeinsam mit der ganzen Familie. Das gibt für sie neue Energie und der Bewegungsdrang ihrer Kinder wird wieder etwas runtergefahren.

    Schrauben sie ihre Erwartungen an sich und ihre Kinder bzw. Familie nicht zu hoch. Für alle beteiligten ist es eine Ausnahmesituation. Für niemanden sind es optimale Bedingungen. Deshalb muss man auch mal Fünfe gerade sein lassen. Dann ist es eben mal nicht so aufgeräumt, wie gewohnt oder es gibt dann halt mal eine Tiefkühlpizza. Davon geht die Welt nicht unter.

    • Was hat sich Positives für mich verändert?

    Schreiben sie sich jeden Tag die 3 besten Erlebnisse an diesem Tag auf. Das hilft dabei, den schlechten Erlebnissen nicht so viel Aufmerksamkeit zu schenken. Vielleicht merken sie, dass sich für sie auch etwas grundsätzlich Positives in dieser Zeit geändert hat. Manchmal ändert sich die Perspektive im positiven Sinne auf Dinge, die einen belasten und Verlieren dadurch an Kraft.

    • Was nehmen sie aus dieser Situation mit?

    In Krisensituationen lernt man mehr über sich selbst, als in Zeiten, in denen immer alles rund läuft. Nutzen sie die Erfahrung, um an sich zu arbeiten und sich bewusst zu machen vorauf es ankommt.

    Je mehr Eigenverantwortung sie übernehmen, umso stabiler und selbstbewusster sind sie in der nächsten schwierigen Situation.

  3. News der MGG: Langzeitleistungsbezieher bei der MGG an Bord

    In guter Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Dortmund und dem Projekt Wendepunkt ist es unserer Dortmunder Gesundheitsgenossenschaft gelungen Manfred K. für eine aktive Mitarbeit bei der MGG zu begeistern.

    Seid dem 03.03.2020 unterstützt der gelernte Konditor – und nun bereits in der Weiterbildung zum Manager für Gesundheit im Betrieb – das Team der MGG mit unbefristetem Arbeitsvertrag als Kunden- und Mitgliederbetreuer.

    „Ich freue mich ungemein darüber nach meiner Weiterbildung vor 10 Jahren im Gesundheitsbereich der Prävention bei der MGG eine tolle Stelle gefunden zu haben, die meinen persönlichen Talenten entspricht. Denn ich habe mich schon immer mit viel Verantwortung in das Arbeitsleben gestürzt, bis es aus persönlichen Gründen nicht mehr ging, so Manfred K.“

    Die MGG hat sich mit dem Sozialprojekt heldengesucht.online zum Ziel gemacht Menschen, die lange ohne Arbeit sind, über aus Unternehmens- und Kundensicht passende Matching-Module hin in allseits glückliche Arbeitssituationen u begleiten. Das geschieht intensiv über die reine Qualifizierung durch Maßnahmen hinaus.

    Bei der MGG matchen wir direkt mit passenden Arbeitgebern und nimmt den Menschen auch nach der Job-Aufnahme weiter an die Hand, das immer mit allem Wissen und Können unserer großen Gemeinschaft für (s)ein LebensWert .

  4. MGG mit dabei – PowerPlay // 30.000 Genossenschaften bis 2030 in Deutschland

    MakerCamp der R+V Versicherung AG am 29.01./30.01.2020 in Wiesbaden – Sustainable Business

    „Nachhaltig wirtschaften und solidarisch handeln mit Genossenschaften

    Genossenschaften sind die passende Unternehmensform für Sustainable und Social Business. Sustainable und Social Innovators sowie Entrepreneure ebenso wie gesellschaftlich engagierte Menschen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft steht mit der Genossenschaft eine wirtschaftsethische Unternehmens- und Rechtsform zur Verfügung, um gesellschaftlichen Wandel zu gestalten. Mittels Genossenschaften können neue und alternative Wirtschaftsformen gestaltet und gelebt werden. Hierzu zählen Nachhaltige Ökonomie, Soziale Ökonomie, Solidarische Ökonomie, Gemeinwohlökonomie, Sharing Economy und Platform Economy.

    Ein Vorteil von Genossenschaften ist, dass sie sehr flexibel sind. Sie können lokal und klein sowie global und groß sein. Sie sind flexibel und skalierbar, so wie es zum Geschäftsmodell passt. Genossenschaften sind eine Form für persönliche und digitale Geschäftsmodelle. Mit ihnen sind werteorientierte digitale Plattformen im Interesse und zum Nutzen der Mitglieder und der Gesellschaft realisierbar.“ www.makercamp-geno.de

    Die Meine Gesundheit-Genossenschaft eG (MGG) als 1. Gesundheitsgenossenschaft mit Angeboten für Prävention in Betrieben ist mit dabei. Denn der deutlich große Markt der Vorsorge bietet viel Raum für innovative Gründungen von Genossenschaften der vielfältigst genossenschaftlichen Ideen an Präventionsleistungen für Privat und Business.

    Nachhaltigkeit spielt gerade in dieser sich stark (neu) entwickelnden Branche „Gesundheitswirtschaft“ eine bedeutsame Effizienz und Produktivitätsrolle.

    Und genau hierzu gab Heidi Nickel, Vorstandsvorsitzende in Wiesbaden den ca. 180 Teilnehmenden des MakerCamps Genossenschaften der R+V Versicherung AG reichlich Impulse. „Meinerseits kann ich euch nur ermuntern mit offenen Augen und Ohren in dem 2. Gesundheitsmarkt der Gesundheitswirtschaft unterwegs zu sein. Denn hier liegt ein erhebliches Gründungs- bzw. Skalierungspotenzial für zukünftige Genossenschaften“, so Heidi Nickel.

    Foto eigene Quelle: MakerCamp Genossenschaften, Vortrag Heidi Nickel, Vorstandsvorsitzende MGG

    Ebenso wie die Impulse zu Markt, Branche, Unternehmen und Genossenschaften an sich zeigte die Gründungsinitiatorin der MGG anhand von Best practice auf, welche sichtbar positiven BGM-Ergebnisse „Nachhaltiger Arbeitgeber sein“ durch ein zielgerichtetes Betriebliches Gesundheitsmanagement in Unternehmen ganz real erreichbar ist.

    Hier gelangen Sie bei Interesse zum Vortrag der MGG?

Kontaktdaten

Meine Gesundheit-Genossenschaft eG Emil-Figge-Str. 43 44227 Dortmund Telefon: +49 231 586 99 – 711 E-Mail: mitglied@mgg-eg.de Web: www.mgg-eg.de
Facebook Youtube Twitter

Über MGG

Ihr MGG-Team kommt aus der Wirtschaft und verfügt über langjährige Führungserfahrung, sodass wir in allen Phasen unserer Zusammenarbeit Ihre Sprache sprechen. Wenn es um die strategische Einrichtung von BGM/BGF in Ihr Unternehmen geht, verstehen wir Ihre Bedarfe nach motivierten Mitarbeitern und weniger Ausfalltagen. Deshalb stellen wir Ihnen die richtigen Fragen richtig und konzipieren auch für Ihr Unternehmen eine passende gesunderhaltende Lösung – denn genau das ist der MGG-Auftrag für gesunde Mitarbeiter.

Copyright © 2020 MGG eG. All rights reserved. – Design by DoWorks

ImpressumDatenschutzKontakt