1. Für Sie – Aufklärung und Beratung zu BGM/BGF-Potentialen

    Kommentar

    Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserem MGG eG Blog und Ihren Besuch heute.

    Lieber Blog-Besucher,
    Unser Anspruch ist es Sie über wirklich Wissenswertes aus dem 2. Gesundheitsmarkt und dem wachsenden Bedarf von Unternehmen in Bezug auf motivierte Mitarbeiter, starke Arbeitgebermarke, Produktivitätssteigerung und Senkung von Kosten zu informieren, um die Bedeutung von passenden Gesundheitsprogrammen zur strategischen Implementierung von Gesundheitskultur im Betrieb bewusst werden zu lassen. Neben dem Blog haben wir für sie attraktive Veranstaltungsformate im Angebot, wodurch wir Ihnen generell mehr Erkenntnisse über die Möglichkeiten von BGM/BGF für gesunde Mitarbeiter geben möchten. Ihr Anliegen ist uns wichtig, ebenso Ihre Ideen und Wünsche zum Thema „gesunde Mitarbeiter“. Wir freuen uns auch Sie persönlich kennen zu lernen.

    Beste Gesundheitsgrüße
    Ihr MGG eG Team

    P.S.: Wollen Sie auch Mitglied werden in der Gemeinschaft an Gesundheit interessierter Unternehmen und damit einzigartige Mehrwerte für sich nutzen? Wir klären Sie gerne auch hierzu auf und über Ihre konkreten Möglichkeiten und Ihre ganz eigenen Vorteile als Mitglied der MGG eG. Schicken Sie uns gleich eine Mail an: mitglied@mgg-eg.de

  2. MGG verschafft Unternehmern Überholspur BGM – Evidenz von Arbeit und Kapital

    Kommentar

    Wirksamkeit und Nutzen von betrieblicher Gesundheitsförderung zur Steigerung von Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe

    Investitionen in Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung müssen sich für die Verantwortlichen in den Unternehmen lohnen. Betrachtet man die hohen Potenziale von betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) als auch des betrieblichen Arbeitsschutzes so besitzen viele Unternehmen dazu noch Entwicklungspotenzial. Mehr dazu und den gesetzlichen Hintergründen und Empfehlungen erfahren Sie im Leitfaden Prävention.

    Die MGG mit ihren ausgewiesenen Kompetenzen in Wirtschaft und Gesundheit hat das konkrete Ziel, Unternehmer davon zu überzeugen als bald mit Ziel ins eigene BGM einzusteigen und dann durch gesunde Mitarbeiter die Leistungsziele des Unternehmens dauerhaft wirtschaftlich positiver erreichen zu können.

    Vorbildlichen Einsatz „BGM-Best Practice“ erfolgreich sichtbar machen, das ist das Ziel Nr. 1 der genossenschaftlichen Überzeugungsarbeit der MGG.

    Ferner nehmen wir die validen Erkenntnisse des Teil I des iga Report 13 hinzu, worin „…wissenschaftliche Evidenz für die Wirksamkeit und den Nutzen von Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) und Prävention zusammengefasst sind. Hierfür wurde deutsch- und englischsprachige wissenschaftliche Literatur aus den Jahren 2006 bis 2012 herangezogen und systematisch ausgewertet.

    Bei den Maßnahmen, mit denen die Entstehung von Krankheiten am Arbeitsplatz vermieden oder ein gesundheitsförderliches Umfeld geschaffen werden soll, unterscheidet der Report zwischen Programmen zur Förderung physischer Aktivität, gesunder Ernährung, zur Nikotinentwöhnung und Tabakkontrolle, zur Alkoholprävention und Programmen zur Gewichtskontrolle. Zudem werden sogenannte Mehrkomponenten-Programme, die verschiedene präventive Maßnahmen zusammenführen und partizipative ergonomische Maßnahmen, bei denen die Teilnehmenden weitgehend in die Vorbereitung und Durchführung der Maßnahmen einbezogen werden, beleuchtet.

    Teil II des Reports 28 betrachtet in Erweiterung der beiden Vorgänger-Reporte (iga.Report 13 und iga.Report 3) erstmals auch die Wirtschaftlichkeit und die Wirksamkeit des betrieblichen Arbeitsschutzes. Ein Vergleich ausgewählter Veröffentlichungen der Jahre 2006 bis 2012 gibt einen ersten Überblick über die Studienlage.“

    Trotz der unterschiedlichen methodischen Ansätze bzw. der unterschiedlichen Fokussierung kommen beide Teile des iga.Reports 28 zu dem Ergebnis, dass sich Investitionen in Prävention lohnen und die Betriebe können daraus einen (auch finanziellen) Nutzen ziehen.
    (Quelle: www.iga-info.de)

    In BGM-Vorträgen zum Gesundheitsförderungsprozess und dem Return on Invest (ROI) veranstaltet die MGG besondere Aufklärungs- und Qualifizierungsformate. Hierzu zählen sowohl die MGG-Academy mit der Durchführung von bedarfspassenden Workshops für Führung und Mitarbeiter ebenso wie MGG-OnTour mit dem einzigartigem Veranstaltungsformat den Offenen Gesundheitstagen in Dortmund. Beide Ansätze sind heute bereits etablierte Leistungsbestandteil in der Mitgliederarbeit der Meine Gesundheit-Genossenschaft eG.

    Bitte beachten Sie: 3. Offener Dortmunder Gesundheitstag für Führungskräfte am 21.03.2019, traditionell im Dortmunder Wirtschaftsklub – unter dem Motto „Gesundheitskompetenz gewinnt!“

    Wollen Sie generell als Unternehmen mehr zur MGG wissen und/oder mehr zu Ihrem eigenen ROI erfahren? Wir beraten Sie gerne. Nehmen Sie gleich zum Vorstand der MGG Kontakt auf.

  3. Umgang mit Stress lernen – GoFit gewinnt Preis bei start2grow

    Kommentar

    Man stelle sich vor junge Menschen würden ihre Unsicherheiten ablegen und Stress und Rückenschmerzen würden regional wie auch weltweit zu keinen Krankheitsfällen mehr führen…

    Warum GoFit?
    Viele Menschen leiden unter Stress durch zu viel Arbeit oder Kollegen und Chefs, der zu psychischen Beschwerden, aber auch zu Rückenschmerzen führen kann. Der schonende Umgang, wie mit dem Rücken, ist ihnen nicht beigebracht worden. Das ist meistens nicht so leicht, da sich im Laufe der Jahre auch stressbedingt ungesunde Bewegungsabläufe eingeschlichen haben, die man nur schwer wieder ändert. Hier sollen die entstandenen Schäden durch Psychotherapien und/oder Physiotherapien behoben oder verringert werden.

    GoFit will sich als Schülergenossenschaft dafür solidarisch stark machen und durch Prävention verhindern, dass die neuen Generationen genau das durchleben müssen.

    Die mit Unternehmern uns Persönlichkeiten der Region besetzte Jury von start2grow prämiert im Juli 2018 das junge Gründer-Team der GoFit Schülergenossenschaft eSG und freut sich auf eine fruchtvolle Zukunft des innovativen Schulprojektes des Paul Ehrlich Berufskollegs der Stadt Dortmund.

    Sie auch: www.start2grow.de

  4. IST-Studieninstitut – Heidi Nickel ist Betrieblicher Gesundheitsmanager (IHK)

    Kommentar

    „BGM“ verbessert das Arbeitsklima und trägt zur gesundheitlichen Stabilisierung der Mitarbeiter bei. Somit ist BGM für jedes Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor.

    Betriebliches Gesundheitsmanagement ist für jedes Unternehmen interessant, denn in Zeiten des demografischen Wandels wird es immer schwerer, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu binden. Zudem erhöhen nur gesunde und motivierte Mitarbeiter die Produktivität eines Unternehmens. Eine zentrale Aufgabe eines BGM-Managers: Gesundheitsförderliche Strukturen schaffen und die Attraktivität eines Arbeitgebers erhöhen. Hierauf hat sich mit ihrem hohen Anspruch an Qualifizierung auch die MGG eingestellt.

    Verbunden damit hat die MGG sowohl eigenes Personal weiterbilden lassen als auch eine Kooperation mit der IST-Studieninstitut initiiert. Denn Ziel der Kurse im Rahmen von Gesundheit ist es, den großen Markt der Prävention in Betrieben, ob als interne Fachkraft, als betrieblicher Gesundheitsmanager, Dienstleister im Bereich BGM oder als BGM-Berater professionell zu bedienen. Mit dem IST-Studieninstitut erreichen wir gemeinsam dieses Ziel und das berufsbegleitend, praxisnah und flexibel.

    In diesem Sinne hat sich auch die MMG-Vorstandsvorsitzende und Wirtschaftswissenschaftlerin Heidi Nickel vom IST- Studieninstitut in nur 2 1/2 Monaten weiterbilden lassen und verfügt nun über das Zertifikat: Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK). 

    „Ich darf mich nach meinem erfolgreichen Abschluss mit IHK-Zertifikat der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf betriebliche Gesundheitsmanagerin nennen. Als Fachkraft im Bereich BGM sind wir in der MGG als unabhängiger Berater und Umsetzungsbegleitung nun auch noch dokumentiert ganz klar in der Lage, gesundheitsbezogene Managementaufgaben im Unternehmen zu begleiten oder eine beratende Tätigkeit auszuüben“, berichtet Heidi Nickel nach ihrer bestandenen Prüfung am 03.09.2018 in Düsseldorf.

    Staatlich zugelassener FernunterrichtDie Weiterbildung Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht geprüft und zugelassen (Zulassungs-Nr. 581812).

    Die MGG bietet in Kooperation mit dem IST-Studieninstitut ihren Mitgliedern Sonderkonditionen für Studiengänge der Gesundheit an. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Kontaktdaten

Meine Gesundheit-Genossenschaft eG Emil-Figge-Str. 43 44227 Dortmund Telefon: +49 231 586 99 – 711 E-Mail: mitglied@mgg-eg.de Web: www.mgg-eg.de
Facebook Youtube Twitter

Über MGG

Ihr MGG-Team kommt aus der Wirtschaft und verfügt über langjährige Führungserfahrung, sodass wir in allen Phasen unserer Zusammenarbeit Ihre Sprache sprechen. Wenn es um die strategische Einrichtung von BGM/BGF in Ihr Unternehmen geht, verstehen wir Ihre Bedarfe nach motivierten Mitarbeitern und weniger Ausfalltagen. Deshalb stellen wir Ihnen die richtigen Fragen richtig und konzipieren auch für Ihr Unternehmen eine passende gesunderhaltende Lösung – denn genau das ist der MGG-Auftrag für gesunde Mitarbeiter.

Copyright © 2018 MGG eG. All rights reserved. – Design by DoWorks

ImpressumDatenschutzKontakt